- Initiative Cycleride

Jeder Radfahrer ist ein Auto weniger im Stau....

Fotogalerie

Brennpunkt Januar/Februar 2013

Brennpunkt Januar/Februar 2013

Auszeichung des Pannenflickens verzögert sich - aus tragischen Gründen!

Es ist fast unglaublich. Eric, unser Pannenflicken-Beauftragter, ein passionierter und sehr erfahrener Radfahrer und zudem mit entsprechendem Hintergrundwissen bezüglich Radverkehrsplanungen, ist in Kaiserslautern auf der Heimfahrt von der Arbeit auf einem linksseitigen benutzungspflichtigen Radweg von einem unachtsamen, vermutlich überforderten Autofahrer angefahren und schwer verletzt worden! Ausgerechnet Eric, stets vorausschauend und defensiv unterwegs, auch bei Tag mit Licht fahrend (!), verunglückte auf einem Weg, den er selbst so nicht benutzt hätte, wäre er nicht benutzungspflichtig denn linksseitige Radwege bergen das höchste Unfallrisiko. Und dabei war er vor dem Zusammenstoß besonders vorsichtig und sich sicher, der Autofahrer hätte ihn gesehen - was leider nicht der Fall war warum auch immer. Ein Un-Fall, der leider täglich und überall vorkommen kann, denn Menschen machen nun mal Fehler.

Zahlreiche Studien belegen eine bis zu 11,9-fache Unfallgefahr und nach wie vor schert das den Bund und die Länder nicht. Sie halten an der Benutzungspflicht fest, obwohl es keinen Beleg für die Sicherheit solcher Wege gibt sondern nur gegenteiliges! Kommunen und Städte halten sich ohnehin nicht an die Ausschilderung von linksseitigen Benutzungspflichten "nur in gut begründeten Ausnahmefällen, wenn eine besonders hohe Gefahrenlage dies erfordert"! Doch der Staat hat nach wie vor keine Handhabe für die Bevölkerung vorgesehen, um dem Wildwuchs rechtswidriger Benutzungspflichten entgegenzuwirken.

Natürlich hat Kaiserslautern an dieser noch neuen Radwegführung unterlassen, folgender Vorschrift aus VwV-StVO, Rz. 38 nachzukommen: “An Kreuzungen und Einmündungen [...] ist für den Fahrzeugverkehr auf der untergeordneten Straße das Zeichen 205 „Vorfahrt gewähren.“ oder Zeichen 206 „Halt. Vorfahrt gewähren.“ Jeweils mit dem Zusatzzeichen mit dem Sinnbild eines Fahrrades und zwei gegengerichteten waagerechten Pfeilen (1000-32) anzuordnen.”). Und das bei einem Weg, der erst letzten Herbst fertiggestellt wurde und der auch sonst leider alles andere als zeitgemäß ist. Da tröstet es auch wenig, dass er einigermaßen breit ist.

Nun sitzt unser Eric wochenlang mit mehreren, langwierigen Knochenbrüchen zuhause, nachdem er zu anfangs großflächige Bandagierungen und opiathaltige Schmerzmittel ertragen musste, um das Ganze überhaupt auszuhalten. Wir wünschen Eric alles Gute und hoffen auf vollständige Genesung!

Die Verteilung der Pannenflicken-Auszeichnungen verzögert sich und wird unter Mithilfe von unseren anderen Mitarbeitern vorbereitet.